Barbara Hackenschmidt zum barrierefreien Tourismus: Brandenburgs Vorreiterrolle weiter ausbauen

Potsdam. Die Koalitionsfraktionen haben für das kommende Plenum einen Antrag eingebracht, der die Barrierefreiheit als Wirtschaftsfaktor im Tourismusbereich würdigt und die Vorreiterrolle Brandenburgs im barrierefreien Tourismus weiter stärken soll. Dazu erklärt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Barbara Hackenschmidt:

„Für Brandenburgs Wirtschaft ist der Tourismus von erheblicher Bedeutung. Dabei spielt die Barrierefreiheit für die Zukunft eine Schlüsselrolle, das ist im Land früh erkannt worden. Von den vielfältigen Angeboten, auch im Wassertourismus, profitieren die Gäste ebenso wie die Tourismuswirtschaft. Wichtig ist mir, dass ‚Barrierefreiheit’ nicht zu eng verstanden wird. Sie betrifft verschiedenste Bereiche: Von Älteren mit eingeschränkter Mobilität über Menschen aller Altersgruppen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen bis hin zu jungen Familien mit Kinderwagen und Kindern auf Laufrädern. Damit stehen wir vor einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe in den Bereichen Organisation, Marketing, Infrastruktur ebenso wie Digitalisierung.

Mit unserem Antrag wollen wir zur Bewältigung dieser Herausforderung einen Beitrag leisten. So soll Brandenburg seine Vorreiterrolle im flächendeckenden barrierefreien Tourismus ausbauen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Beteiligung von Bus- und Bahnunternehmen: Denn Barrierefreiheit  ist nicht nur an den Zielorten ein wichtiger Standortvorteil, sondern auch auf dem Weg dahin erforderlich.“

12.11.2017

zurück