Mike Bischoff zur Einigung von Gewerkschaften und Landesregierung: Ein starker öffentlicher Dienst nützt allen im Land

Potsdam. Die Landesregierung und die Spitzengewerkschaften des Öffentlichen Dienstes haben weitreichende Maßnahmen vereinbart, um die Attraktivität des Landesdienstes zu stärken. Dazu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende Mike Bischoff:

„Die Einigung ist eine gute Nachricht – für die Beschäftigten und für alle Menschen in Brandenburg. Den Frauen und Männern im Landesdienst bringen die Maßnahmen neben weiteren Vorteilen ein höheres Einkommen; besonders beim  Einstieg in den Beruf, aber auch für Beschäftigte mit jahrzehntelanger Erfahrung. Das ist mehr als eine Anerkennung für gute Arbeit: Es ist ein Zeichen dafür, dass das Land Brandenburg seine engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter braucht, um auch für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Polizei, Justiz, Schulen und der Landesbetrieb Forst, um nur die wichtigsten Bereiche zu nennen, stehen vor großen Herausforderungen. Zugleich ist auch der öffentliche Dienst zunehmend vom Fachkräftemangel betroffen. Deshalb ist es richtig, durch Maßnahmen wie höhere Besoldungsgruppen, Gesundheitsmanagement, Entfristung von Arbeitsverträgen oder Altersteilzeit die Attraktivität zu stärken. Das kommt mittelbar den Brandenburgerinnen und Brandenburgern zu Gute: Eine starke Polizei sowie gute Lehrerinnen und Lehrer sind für alle Regionen wichtig.“

22.11.2017

zurück