Gabriele Theiss: Der Einstieg in die Beitragsfreiheit an Brandenburgs Kitas ist auf dem parlamentarischen Weg

Potsdam. Die SPD-geführte Landesregierung hat heute das „Gesetz zum Einstieg in die Elternbeitragsfreiheit in Kitas“ in die parlamentarische Beratung eingebracht. Ziel ist es, die Eltern von den Beiträgen des letzten Kita-Jahres, des sogenannten „Vorschuljahres“, zu entlasten.  Hierzu erklärt die Sprecherin für frühkindliche Bildung, Gabriele Theiss:  

„Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt den Gesetzentwurf ausdrücklich. Mit der im Frühsommer geplanten Verabschiedung des Gesetzes würde eine Familie mit einem Kind ab dem 1. August 2018 im dritten Kitajahr um durchschnittlich 1.320 Euro pro Jahr entlastet. Das heute eingebrachte Gesetz ist der erste Schritt zur von uns gewünschten vollständigen Beitragsfreiheit nicht nur in Schule und Universität sondern auch in der frühkindlichen Bildung. Darüber hinaus möchte ich daran erinnern, dass ab dem 1. August 2018 auch die durch den Landtag bereits beschlossene mehrstufige Verbesserung der Betreuungsqualität in Kraft tritt. Dabei geht es um die weitere Absenkung des Betreuungsschlüssels von 1:11,5 auf 1:11 für die Kinder im Kindergartenalter (3 bis 6 Jahre).“

07.03.2018

zurück